Praxisgerechte Ausbildung

Neue Rüttelplatte zum Tag der offenen Tür

Die Schüler des Berufsgrundbildungsjahres Bautechnik des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Wiesau freuen sich, die neue Vibrationsplatte der Firma Wacker-Neuson den interessierten Besuchern am Tag der offenen Tür, der am 22.3.2014 stattfindet, vorführen zu können. Die Baumaschine, die als Dauerleihgabe von der Zweigstelle Weiden/ Altenstadt zur Verfügung gestellt wurde, wird den Auszubildenden in Zukunft dabei helfen, Unterrichtsthemen wie Bodenverdichtung oder Pflastern noch praxisgerechter zu erlernen.

BILD0940

 Renovierung der Bauhallen ist abgeschlossen!

Pünktlich zum Beginn des Schuljahres 2015/16 wurden die Umbau- und Renovierungsarbeiten in der Bauhalle 2 der Abteilung Bau/Holz des BSZ Wiesau abgeschlossen. Durch die komplette Entkernung wurde die Nutzfläche wesentlich größer, sodass das neue Betonlabor in den Raum integriert werden konnte. Neben den Bauberufen kann die Bauhalle 2 nun auch von den Aufbereitungs- und Verfahrensmechanikern genutzt werden, die hier in Zukunft verschiedene Baustoffprüfungen erlernen und durchführen.

 

 Vorher

BILD1018

 

Nachher

20160115 0756291

 Der (inzwischen nicht mehr) neue Waschplatz

 

BILD1125

Schüler bauen Barrieren ab

Barrierefreiheit in der gewerblichen Abteilung des BSZ Wiesau

 BILD1121

Auszubildende des Baugewerbes erneuern die zentrale Verkehrsfläche der gewerblichen Abteilung des BSZ Wiesau

In der Vorweihnachtszeit stand im Rahmen des Verwaltungsneubaus am BSZ Wiesau die Erneuerung und Anhebung des Bodens im zentralen Bauhof der Abteilung Bau/Holz an. Über diese Fläche werden Baustoffe und Materialien für die gesamte gewerbliche Abteilung angeliefert und verteilt. Deshalb war es dringend notwendig, das Pflaster anzuheben und damit eine Barrierefreiheit zu schaffen. Dies wurde von den Auszubildenden im Bauhauptgewerbe mit Begeisterung erledigt.

Der Lehrplan der Grundstufe Bau sieht im Lernfeld 2 vor, dass die Azubis Kenntnisse und Fertigkeiten beim Herstellen von Pflasterflächen erlangen. Somit lag es nahe, diese Arbeiten im Rahmen des Projektes „Pflastern des Bauhofes“ zu realisieren. Das Ausmessen und die Berechnung des Materialbedarfs, das Erzeugen einer ebenen Splittschicht sowie der Einbau des Pflasters bis zum abschließenden „Abrütteln“ wurden unter Anleitung der Lehrkräfte von den Auszubildenden erledigt.

„Im normalen Unterricht stellen wir normalerweise Werkstücke her, die danach wieder zurück gebaut werden. Das Pflastern des Bauhofs ist eine Arbeit die bestehen bleibt. Das macht Spaß!“ Antwortete ein Lehrling stellvertretend für die Klasse auf die Frage, was Ihnen am meisten an der Baumaßnahme gefallen hat. Entsprechend motiviert und fleißig erledigten die Jugendlichen die Arbeiten.

20151207 153701

20151208 144613