Gut vorbereitet in die Zukunft

Firma AlukonGmbH & Co.KGstellt für das Berufliche Schulzentrum Wiesau ein Rolltor zur Verfügung

Nicht für viele Unternehmen ist es selbstverständlich, unterstützende Zeit und Ressourcen für staatliche Bildungseinrichtungen aufzubringen. Die Firma Alukon GmbH & Co.KG aus Konradsreuth ist da anderer Auffassung.

Umso erfreulicher war es für das Staatliche Berufliche Schulzentrum Wiesau, dass sich die Firma Alukon ins besonders Herr Dipl.Ing.Michael Jänisch, spontan bereit erklärte, die Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker zu unterstützen.

Die Firma Alukon ist Systemhersteller für Rollläden, Raffstore, Textilscreens und Rolltore mit Firmensitz in Konradsreuth.

Anspruchsvolle Produkte und moderne Designs, anwendungsspezifische und individuelle Kundenlösungen, sowie erstklassiger Service sind herausragende Merkmale des Unternehmens. Dafür engagieren sich über 450 Mitarbeiter im In- und Ausland.

"Die Schüler von heute sind die Facharbeiter, Techniker und Ingenieure von morgen", betonte Dipl. Ing.- Michael Jänisch Bereichsleiter für Verkauf und Marketing. Besonders beeindruckend fand er das neu geschaffene Montagecenter. „Das wird in den nächsten Jahren die Grundlage für Projekte sein, die alle Bereiche der Fachabteilung Rollladen- und Sonnenschutztechnik miteinbezieht“, so Fachlehrer Thomas Diertl.

Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein so lässt sich der Qualitätsanspruch zusammenfassen.

Von diesem Know-how wird das Staatliche Berufliche Schulzentrum in Wiesau nun profitieren.

Bild:
Von links: FL Thomas Diertl, Innungsobermeister Nordbayern Georg Braun, Dipl.Ing Josef Grassy, Markus Möhlmann, Dipl.Ing. Michael Jänisch (Fa. Alukon), Schulleiter OStD Dr. Wolfgang Eckstein, Armin Fischer (Fa.Warema), StD Uwe Heider

Herr Dipl.Ing. Michael Jänisch, hat für den Fachbereich ein Rolltor und Schnittmuster mit technischer Beschreibung zu Verfügung gestellt.

Im fachlichen Unterricht kann daher gezielt an kundenspezifische Situationen angeknüpft werden.

Hierbei können unterschiedliche Torsysteme im Detail visualisiert und dokumentiert werden. Hierfür können von den Schülern folgende Punkte erlernt und geübt werden:

·         Beratung

·         Aufmaß 

·         Herstellung und Montage

·         Messung der Schließkräfte nach DIN 12453,12445,12604 13241-1

·         Übergabegespräch mit Abnahmeprotokoll

Nur durch die gute Zusammenarbeit von Schule und regionaler Wirtschaft können junge Leute, sowohl theoretisch, als auch praktisch befähigt werden, herausragende Leistungen zu erzielen. Leistungen, die sie letztlich in die Lage versetzen, einen Meistertitel zu erringen und mit Hilfe dieses Qualitätssiegels einen eigenen Handwerksbetrieb zu gründen und erfolgreich zu unterhalten.

Dieses Engagement der Firma Firma Alukon GmbH & Co.KGverdient sichtbare Anerkennung.

Dank dieser Spende kann die Ausbildung der künftigen Spezialisten in diesem Bereich noch praxisnäher durchgeführt werden.

Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor. Sie beginnt im Klassenzimmer".

 

Diertl Thomas

Fachlehrer Metalltechnik/ Rollladen- und Sonnenschutzmechatronik